Enger:
948 zum ersten Mal schriftlich in der Urkunde König Ottos I. erwähnt und hieß
damals Angeri = Hierunter ist ein Ort am Anger, ein Ort an Wiesen und sumpfigem Bruch zu verstehen.
Tatsächlich finden wir heute noch ausgedehnte Wiesenflächen längs des durch die Stadt fließenden Bolldammbaches.
Im 12. und 13. Jahrhundert hieß es Angeri, Angere, Angera
Im 14. Jahrhundert heißt Enger: Engere, Engeren, Engheren später dann Enger.  

 
Die Straße von Herford nach Osnabrück:
 Ein alter Pilgerweg bzw. eine alte Heerstraße ist die wichtige Verbindungsstraße zwischen Herford -  Enger – Riemsloh – Melle – Osnabrück.
Vor allem während des 32jährigen Sachsenkrieges von 772 – 804, der Franken mit Karl dem Großen gegen die Sachsen.
Noch im Jahr 1717 war die „Via Regia“ (Königstraße) wie sie damals hieß, aktenkundig nachweisbar.
An dieser Strecke entstanden mehrere Dörfer.
Im Bereich Enger sind es Herringhausen und Dreyen.
Die Bauern an dieser Strecke hatten die Aufgabe die Truppen unterzubringen und zu verpflegen.

Herringhausen:
Es ist einen altsächsische Siedlung , 1151 heißt die Gemeinde Hehterredinchusen, später Hetherredinghusen und Heringhusen.
Der Name ist wohl aus dem Personennamen Hatherad entstanden.
Ein Teil von Herringhausen heißt 1151 Bertelinghusen, später Berteling. Es ist wohl aus dem Personennamen Barthold entstanden.

Dreyen:

Die Bauernschaft Dreyen, ist wohl als eine fränkische Siedlung anzusehen.
Die erste Erwähnung von Dreyen erfolgte als Treine in der Heberolle der
Abtei Herford vom 10.03.1151
Für den Ort gab es verschieden Schreibweisen, im 12.Jahrhundert Thrine,
später auch Djreine, oder Dreigne.

Belke
Belke erste Erwähnung 1189 als „Belcha“, 1191 „Behika“,
später Beelecke und Belke.
Die Silbe „Bel“ bedeutet „abgerundeter Hügel“.
Die Silbe „ke“ heißt Bach.
Also würde Belke „Hügel am Bach“ bedeuten.

Steinbeck, früher auch Steinbioke.
Die Silbe  „ Beck“  bedeutet Bach.  Steinbeck also; an einem Bach mit Steinen gelegen.

Besenkamp:

Im 12. Jahrhundert heißt die Gemeinde „Byzenkampe“ der 1. Siedler hieß wohl „Biso“
Später Bistrup , 1348 Bissendorp.
1342 war in Besenkamp noch „Wedemere“ , jetzt Wemmer, der jetzige Hof
Meyer in Besenkamp Nr.1 Wemmerhof. ( mere – meri ist ein althochdeutsches Wort und bedeutet, stehendes seichtes Gewässer).

Oldinghausen:

1151 Eggeringhausen und 1737 Aulinghausen. Der 1. Teil beider Wörter ist aus einem Personennamen entstanden.
 Eggering aus Egihard – Eckard. Der Urstamm aus Eginhard heißt „agin“.
Aulinghausen ist entstanden aus „Alding“. Dem Namen des ersten Siedlers.

Pödinghausen:

1343 Podinghusen, es kommt wohl von einem Personennamen „Podo“ oder “Pudo“ .

Westerenger:
1151 Westerengeren, 1173 Rengenstenchusen = Ringstof.
1173 Berninhusen d.h. Barrmeyer oder Barringhof.
Im 12. Jahrhundert taucht der Name taucht dann noch der Name „Glosinghusen“
jetzt Glössinghausen auf.

Siele:
1151 heißt die Gemeinde „Silithi“, 1256 „Siledhe“, „ihti“ ist ein ältere Wort für Heide.